Collage

Collage

Montag, 22. August 2016

Noch was Warmes vor der großen Hitze ;)

Bevor wir offenbar ab morgen eine richtig ernst zu nehmende Hitzewelle bekommen, zeig ich noch mal ein älteres Teil. 
Ich bin momentan weiterhin in der Jäckchen-Näh-Phase. 
Nach der Fertigstellung des letzten habe ich gleich das nächste zugeschnitten. Das wird ein wenig aufwendiger mit Futter etc.
Mehr dazu zeige ich in einem der nächsten Posts.

Was ich Euch heute zeigen will, ist ein Teil, das ich schon vor vermutlich zehn Jahren genäht habe und das immer noch einen Platz in meinem Kleiderschrank hat.





In diesem Jahr wurde es auch schon mehrfach wieder getragen. Diese kleinen ein wenig Chanel-angehauchten Jacken sieht man ja gerade wieder häufiger.
Es ist aus einem angenehm weichen Woll-Tweed in dunklem Blau mit Einsprengseln in Beige und Rost.
Und ich habe es komplett gefüttert. Das gibt etwas mehr Struktur bei solch einem weichen Stoff und trägt sich auch gut.

Da ich nirgendwo eine passende Borte für die Kanten fand, die mir gefiel, habe ich mir selbst eine gemacht.



Als unterste Lage habe ich erst ein blaues Ripsband mit der Hand angenäht. 
Und dann kam die Häkelnadel zum Einsatz: Es ist eigentlich nicht mehr als eine lange Luftmaschenkette aus rostfarbener Mohairwolle und einem feinen goldfarbenen Bändchengarn. Die habe ich ebenfalls per Hand auf das Ripsband genäht.

Zu Anfang hatte das Jäckchen noch Goldknöpfe, das war mir aber irgendwie zu "madamig" ;)
So kamen die schlichten dunkelblauen zum Einsatz.


Ich trage es so gut wie immer mit Jeans oder Jeans-Rock, um es nicht so "feingemacht" zu stylen.

Für sein Alter hat es sich jedenfalls gut gehalten :)

Montag, 15. August 2016

Ein Matchmaker - und kein Pullover!

Ich habe es versucht.
Wirklich. 
Ich habe angefangen, einen Pullover zu stricken. Mit endlos langen Reihen in glatt rechts...
Aus Lace-Garn... 
Für die Nicht-Strickerinnen unter Euch: das ist Wolle, die ein klitzekleines bisschen dicker als Bindfaden ist.

Nach gefühlten Stunden und ungefähr zehn Zentimetern völlig hirnlosem Gestricke habe ich festgestellt, dass ich es geschafft habe, zwei Löcher rein zu stricken. Nicht, dass das irgendwie im Muster vorgesehen gewesen wäre...

Danach habe ich erst mal alles wieder aufgeribbelt.
Ich habe den Pullover/Strickjacken-Plan noch nicht völlig ad acta gelegt, aber zwei Dinge aus dem Projekt gelernt:
Nichts mit endlosem glatt-rechts-Gestricke und auf gar keinen Fall aus Lace-Garn!
Ich werde weiter berichten ;)


Dafür kann ich aber neue Tücher zeigen. 
Ich weiß, als ich mein "Match&Move" zeigte, habe ich behauptet, dass das wahrscheinlich das letzte Wolltuch für einige Monate sei. War natürlich eine komplette Fehleinschätzung. Ich kann einfach nicht anders ;)

Heute kommt das erste, ein "Matchmaker" nach einer Anleitung von Martina Behm. 



Ich habe wieder zwei meiner sehr geliebten Wollmeisen verstrickt. 
Das mehrfarbige ist die Farbe "Pfauenauge", das Grün ist ein "Grünfink". 
In das Pfauenauge hatte ich mich schon beim ersten Blick verliebt, eine meiner lieben Strickfreundinnen hat es mir dann aus Pfaffenhofen direkt von der Wollmeise mitgebracht.

Das Schöne an diesem Gestrick ist, dass es irgendwie ein Mischung aus Tuch, Riesen-Loop und Poncho ist. Es ist richtig groß und man kann sich auf diverse Arten darin einwickeln. Martina Behm hat dazu auf ihrer Seite ein Video veröffentlicht.






Ich kann Euch versichern, wenn der Herbst kommt: Ich bin bereit! Aber so was von bereit!!!

Mittwoch, 13. Juli 2016

Ich kann auch Sommer


Ich beschäftige mich ja nicht nur mit herbstlichen Dingen ;)
Ich kann auch Sommer. 
Als das Wetter mal ganz kurzfristig die 20-Grad-Grenze überschritt, habe ich einen Batist-Stoff verarbeitet, der hier schon seit ein paar Monaten rumlag.
Und ich habe auch endlich einen schon länger lagernden Schnitt verwendet: Butterick 6024.

Ich habe ein paar kleine Abwandlungen vorgenommen. Da ich - wie fast immer - ein bisschen wenig Stoff hatte, sind die Ärmel ein bisschen kürzer geworden als im Schnitt vorgesehen. Sie gehen jetzt bis zum Ellenbogen, was ich aber sehr mag. Und die Halsausschnitt-Einfassung habe ich auch mehr so nach meiner eigenen Fasson gemacht. 


Vorne ergibt sich die Weite aus Biesen, die sich auch an den Ärmeln wiederfinden.


Durch den weichen leichten Stoff fällt es sehr schön und an mir sieht es auch nicht ganz so "schwanger" aus wie an Püppi. Irgendwie ist sie obenherum ein bisschen zu platt ;)


Ich habe es heute jedenfalls schon mit viel Vergnügen zu einem Kaffeetrinken bei einer Strick- und Nähfreundin in ihrem traumhaft schönen Garten getragen.


Und das tolle an dem Ding ist: Da passt eine Menge köstlicher Mandelkuchen mit Vanille-Eis rein, ohne dass auch nur ansatzweise irgendwas zwickt!

Freitag, 1. Juli 2016

Jäckchen fürs herbstliche Sommerwetter



Es gibt ja die verschiedensten Arten, mit diesem momentan stark an Herbst erinnernden Wetter umzugehen. 
Man könnte rumjammern, dass früher alles besser war, dass man endlich "richtigen" Sommer will und dass man jetzt SOFORT all seine wunderbaren selbst genähten Flatter-Blusen aus Batist anziehen will. 

Oder man fügt sich in das Unvermeidliche, bleibt gemütlich zu Hause, igelt sich ein und kümmert sich um gut abgelagerte UFOs. 
Sprich unfinished objects, die schon seit dem Winter 2014/15 rumhängen und einen demnach schon verdammt lange vorwurfsvoll anstarren.
Wie man aus dem Foto schließen kann, habe ich mich für Letzteres entschieden.

An diesem Jäckchen fehlte eigentlich gar nicht mehr so furchtbar viel. Aber das was fehlte, war mit einigen Stunden Handnäherei verbunden, auf die ich irgendwie dauernd keine Lust hatte. Gab ja auch immer Spannenderes zu tun.
Dabei mag ich diese Art kleiner Jacken eigentlich sehr gerne. Man kann sie immer gut zum Aufbrezeln für Veranstaltungen tragen, aber auch gut ganz lässig mit Jeans.

Der Stoff war ein wunderbares Schnäppchen. Es gibt in Münster einen sehr schönen Laden, in dem unter anderem auch maßgeschneiderte Kleidung verkauft wird. 
Und dort gab es einen Stoffverkauf ihrer nicht verwendeten Rest-Stoffe. Das hier ist ein Woll-Bouclé oder Tweed, ich weiß nicht was besser passt. 
Der Schnitt ist mein Standard-Schnitt für solche Jacken Butterick 5400, den es leider schon nicht mehr gibt.



Außen habe ich ein paar mit Futter verstürzte Taschen mit der Hand aufgenäht. 

Ein bisschen länger habe ich über die Verschluss-Varianten nachgedacht. Ich wollte gerne große schwarze Knöpfe, aber auf keinen Fall Riesen-Knopflöcher.


Also habe ich große schwarze Druckknöpfe angenäht und die Knöpfe sind im Prinzip reine Deko.

Den Saum habe ich mit schwarzem Satin-Schrägband eingefasst und dann wie alle Säume mit der Hand genäht.

Die Schultern haben noch ein kleines Schulterpolster bekommen. Das sitzt an der Armkugel einfach besser.

Überhaupt bin ich mit dem Sitz sehr zufrieden. 


Keine Ahnung warum das arme Ding so lange rumhängen musste ;)

Aber jetzt passend zum Wetter bekommt es Ausgang!

Mittwoch, 4. Mai 2016

Match&Move - noch ein Tuch



Ich denke, dass ist jetzt für die nächsten Monate erst mal das letzte Woll-Tuch. Aber wer weiß...

Die Anleitung Match&Move ist wieder von Martina Behm. Es ist schön ordentlich groß, so richtig was zum Einwickeln. 

Verstrickt habe ich wieder Wollmeise-Pure, dieses Mal in den Farben "Xaverl und Rosi" und "Petit Poison Nr.5" mit Nadelstärke 3.
Das Tuch ist recht locker verstrickt und fällt dadurch wieder recht schön.


Das Muster ist wirklich toll, die Streifen laufen wie in einem Chevronmuster aufeinander zu. Ich konnte mir zu Beginn überhaupt nicht vorstellen, wie das Ganze funktionieren sollte. Sowas mag ich ja besonders gerne ;)


Ich verlinke mich jetzt noch zu "Auf den Maschen im Mai" bei Frau Maschenfein.

Und als nächstes zeige ich in den kommenden Tagen was echt Sommerliches. Versprochen ;)))

Donnerstag, 21. April 2016

Das Schlangen-Top


Wie schon angekündigt, sehe ich jetzt mal zu, dass ich die fertig gestellten Dinge in den Blog packe!

Der Stoff für dieses Top war so richtig Liebe auf den ersten Blick. 
Eigentlich bin ich nicht so wirklich der Animal-Print-Fan. Aber diese Blau-Schwarz-Kombination auf einem ganz festen Jersey (fast wie Scuba) hat mich sofort erwischt. 

Es war nicht so ganz einfach, etwas Gescheites daraus zuzuschneiden, weil es nur zwei Reststücke waren. Es ist wirklich kein Fitzel übrig geblieben.

Der Schnitt ist mal wieder einer von meinen Standard-Schnitten Butterick 5954, hier schon mal in einer anderen Version genäht.




Durch den festen Stoff hat die Silhouette eine eher strenge, grafische Anmutung. Finde ich zur Abwechslung auch mal interessant.

Und hier noch mal ein genauerer Blick auf den Stoff, wobei die Farbe auf den oberen Fotos besser getroffen ist:



Passend zum Donnerstag wandert mein Shirt jetzt auf die Linkliste zu RUMS, wie immer dankenswerterweise organisiert von Frau Muddi :)

Dienstag, 19. April 2016

So geht das ja nicht weiter!

Nun gut, ich habe eine Menge Entschuldigungen für die Abwesenheit der letzten Wochen, aber trotzdem muss hier jetzt mal wieder ein bisschen was passieren. Ist ja nicht so, als hätte ich nichts gemacht!

Also jetzt mal der Reihe nach: Fangen wir an mit ein bisschen Strickerei.



Das ist mein schon Ende März fertig gewordenes Quicksilver-Tuch, ein Design von Melanie Berg aka Mairlynd
Sie gehört definitiv zu meinen Lieblings-Tuch-Designerinnen. Die Anleitungen sind toll und in jeder lerne ich irgendwas Neues, ohne dass es für mich zu schwierig wird.

Hier habe ich wieder ein paar Stränge aus meinem Wollmeisen-Vorrat gebraucht, in den Farben Safran (warmes Goldgelb), Frizzante (Petrolblau) und Schwefel (Olivgrün).


Hier wechseln sich die Ringelstreifen in Schwefel und Frizzante mit dem Lochmuster in Safran ab.

Ich trage die Farben besonders gerne zu Dunkelblau.
Seltsamerweise habe ich mich in den letzten Monaten von einer fest-wie-Beton-Strickerin in eine eher-locker-Strickerin verwandelt. Keine Ahnung, ob das davon kommt, dass ich jetzt so viel stricke und dadurch eher entspannter werde?
Jedenfalls werden dadurch meine Tücher größer und besser drapierbar, was ein netter Nebeneffekt ist. 

Das war jedenfalls Nr. 1 der März/April-Produktionen. In den nächsten Tagen geht es weiter ;-)

Quicksilver gesellt sich jetzt noch mal zu den anderen gestrickten Sachen bei "Auf den Nadeln im April" (auch wenn es schon im März beendet wurde). Danke wieder an Frau Maschenfein, die das alles wieder so wunderbar sammelt!